Pressemitteilung Creative Gaming Award 2016 – Die Ausschreibung beginnt.

Creative Gaming Award 2016

Auch in diesem Jahr verleiht die Initiative Creative Gaming wieder den Creative Gaming Award. Im Rahmen des jährlich stattfindenden PLAY – Creative Gaming Festivals werden Entwickler*innen aus ganz Europa dazu aufgerufen ihre kreativen und innovativen Spiele einzureichen. Die Einreichenden erhalten damit, neben der Chance auf den Award, auch die Möglichkeit, ihre Werke in der Ausstellung des PLAY – Creative Gaming Festivals einem
größeren Publikum zu zeigen.

Am 17. Mai beginnt die Bewerbungsfrist. Unabhängige Entwickler*innen aus ganz Europa können ab dem 17. Mai 2016 ihre Spiele und spielbaren Medien einreichen. Der Fokus liegt auf innovativen Spielideen, die den Spielenden die Möglichkeit geben, auf kreative Art und Weise mit dem Spiel zu interagieren. Diese können sowohl mittels speziellem Gameplay deutlich werden als auch durch Transmedialität, neuartige Möglichkeiten der Interaktion, essentielle
grafische Innovationen, neue Interfaces, unbekannte Atmosphären, visuelle Durchbrüche oder neue Themen, die das
Spiel behandelt. “Wir sind gespannt auf neuartige, innovative und kreative Einreichungen!”, sagt Valentina Birke, Kuratorin der Ausstellung und Leiterin des Creative Gaming Awards.

Der Creative Gaming Award wird in zwei Kategorien verliehen:

Most Creative Game
Diese Kategorie richtet sich an erfahrene Entwickler*innen, die bereits ein oder mehrere Spiele veröffentlicht haben. Eingereicht werden können Betaversionen und fertige Projekte. Der Award ist mit einem Preisgeld dotiert.

Most Innovative Newcomer
Diese Kategorie richtet sich an Nachwuchs-Entwickler*innen, die noch kein eigenes Spiel veröffentlicht haben.
In dieser Kategorie können Prototypen sowie Alpha- und Betaversionen eingereicht werden. Auch dieser Award ist mit einem Preisgeld dotiert sowie einer einjährigen Patenschaft.

Die nominierten Spiele erhalten zudem einen Platz in der PLAY Ausstellung und nehmen an der feierlichen Preisverleihung am 5. November 2016 teil. Für die Dauer des Festivals werden die nominierten Entwickler*innen nach Hamburg eingeladen.

Die Bewerbungsfrist beginnt bald

Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Creative Gaming Award beginnt am 17. Mai 2016. Bis zum 17. Juli 2016 können europäische Entwickler*innen ihre Spiele einreichen und sich so eine Chance auf den begehrten Creative Gaming Award sichern.

Die Qual der Wahl

Eine internationale Jury mit Mitgliedern aus den verschiedensten Bereichen der Gaming Branche wird auch in diesem Jahr unter den Nominierten wählen. Am 5. November 2016 wird der Creative Gaming Award bei der Preisverleihung überreicht. Die nominierten Spiele werden für die Dauer des Festivals Teil der PLAY-Ausstellung und so von den Besucher*innen des PLAY – Creative Gaming Festivals spielbar sein.

Überwältigende Resonanz im letzten Jahr

2015 wurde der Creative Gaming Award erstmalig im Rahmen des PLAY – Creative Gaming Festivals verliehen. Mit mehr als 150 Einreichungen aus über 20 Ländern erfreute sich der Award bereits im ersten Jahr großer Popularität.
Zu den Gewinner*innen zählten Jolly Jousting (Audience Award), eine Installation, die den Sport des Mittelalters mit kontemporären, virtuellen Techniken verbindet, und Lucid (Most Innovative Newcomer Game ) ,ein österreichisches eyetracking Adventure. In der Hauptkategorie (Most Creative Game) gewann das norwegische Entwicklerteam Krillbite Studios mit ihrem atmosphärisches Spiel Among the Sleep.

Hintergründe, Organisator*innen und das Festival

Das PLAY – Creative Gaming Festival findet vom 2.-6.November 2016 zum neunten Mal statt. PLAY ist das weltweit erste und einzigartige Festival, das die Bereiche Medienkunst, Diskurs und Bildung mit der Kultur digitaler Spiele vereint. Die PLAY Conference und Panels diskutieren neue Perspektiven auf Games. In Workshops werden Wege gezeigt, wie Spiele kreativ genutzt werden können. Die interaktive Indie Game Ausstellung bringt Spiele abseits des
Mainstreams auf die Bühne.

Die Initiative Creative Gaming arbeitet seit 2007 im Kunst und Bildungsbereich und konnte sich als Pionierin des medienpädagogischen und kreativen Einsatzes von Computerspielen etablieren.

Submit Button

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen