Zwei Tage und volles Programm

play12 / Festival für kreatives Computerspielen in Potsdam

“Können wir noch bleiben?” war eine der meistgestellten Fragen an den beiden Festivaltagen. Viele der über 200 Schüler/innen und Student/innen konnten sich vorstellen weiter an ihren Projekten die sie in den Workshops begonnen haben weiter zu arbeiten. Streetgames, Let’s play-Videos, Gamedesign, Machinimas und Balletttanzen in Ballerspielen waren die Angebote für angemeldete und freie Gruppen, die schon lange vor der Veranstaltung ausgebucht waren. An den Nachmittagen hatten Besucher/innen ebenfalls die Möglichkeit sich mit Computerspielen kreativ zu beschäftigen.

In der Ausstellung in de in diesem Jahr das Thema “Räume” im Vordergrund stand, wurden knapp 10 Exponate von seltenen Spielen, Modifikationen und zukünftigen App-Rennern gezeigt. “Ich bin erstaunt, was und wie die Jugendlichen mit unserem Spiel umgehen” meinte einer der Gamedesigner, die ihr Werk vor Ort und die Besucher der play12 betreute.

In den Kurzinputs wurden Einblicke in die Themen von Creative Gaming, aber auch der professionellen Produktion von Computerspielen vermittelt. Wie man mit einer Idee um geht oder welches Bild man sich von Spielen macht waren Themen wie auch die Frage nach der Umsetzung von Spielen bis hin zu Hinweisen zur Choreografie.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.